Danke Marcel für alles!

Mit dem Fussballcamp Romanshorn 2017 endete auch die sehr erfolgreiche Zeit von Marcel Krause im Fussballcamp Romanshorn. Marcel Krause hat das Camp wie kein anderer geprägt. 

Marcel in den Jahren 2013-2017
Marcel in den Jahren 2013-2017

Marcels Fussballcamp-Karriere begann im Jahr 2009 als Trainer. Schnell entdeckte Marcel, dass ihm das Organisieren grossen Spass macht. So entschloss er sich im Jahr 2013 die Leitung des Camps zu übernehmen. In dieser Zeit entwickelte er das Camp auf einem hohen Niveau immer weiter und dies bei einem gleichbleibenden Campbeitrag. Die Teilnehmerzahl wuchs von 100 auf 147 Kinder. Die Juniorinnen und Junioren können mittlerweile jeden Tag tolle Preise (originale Bälle, Trikot von Top-Mannschaften usw.) gewinnen und während im Jahr 2013 noch alle Kinder in einigen Pavillons Platz fanden, benötigen wir mittlerweile ein grosses Festzelt. Marcel investierte unheimlich viel Zeit in dieses Camp und gerade in den Wochen vor und nach dem Camp war es keine Seltenheit, dass Marcel auch mitten in der Nacht plötzlich noch Mails an sein Team verschickte. Nun hat Marcel aber noch diverse andere Projekte auf seinem Radar und so entschloss er sich für das Jahr 2017 noch zwei andere Mitglieder ins Organisationskomitee zu nehmen. So kam es, dass Claudio Beccarelli und Joel Weibel unter der Leitung von Marcel das Camp mitorganisierten. Auch hier hat Marcel ganze Arbeit geleistet, von Anfang an die Aufgabenbereiche klar zugeteilt und mit regelmässigen Treffen den aktuellen Status kontrolliert. In dieser Zeit wurde sich Marcel sicher, dass er das Camp nun, aufgrund seines Studiums und diverser anderer Projekte, nach fünf organisierten Campwochen verlassen kann und das Fussballcamp auch weiterhin in guten Händen liegen würde. 

 

Sichtlich erfreut schaut sich Marcel das Video an
Sichtlich erfreut schaut sich Marcel das Video an

So kam es, dass wir uns von Marcel am Camp-Freitag verabschieden mussten. Am Ende des Camps durften sich alle Kinder und das Trainerteam bei Marcel bedanken. Dies taten Sie, indem sie in der Campwoche heimlich Filme drehten. Dies war gar nicht einfach, da Marcel eigentlich immer überall ist. Sichtlich gerührt schaute sich Marcel das Video an. Man merkte in diesen Minuten, dass das Camp für ihn so viel mehr als nur eine Woche war. Er versuchte mit seinem ganzen Herzblut eine Woche so zu gestalten, wie er sie sich als Kind gewünscht hätte. Dies gelang ihm tadellos. Anders sind der tobende Applaus und die «Marcel»-Rufe, welche am Ende des Videos das Festzelt zum beben brachten, nicht zu erklären. Danach überreichten Claudio und Joel Marcel noch eine grosse Fotoleinwand mit dem diesjährigen Camp-Foto und den Unterschriften aller beteiligten. Als sich Marcel wieder mit leicht zittriger Stimme an die Kinder und Eltern im Camp wand, tat er das, was er jedes Jahr tat. Er bedankte sich für eine tolle Woche, wünschte allen eine gute Zeit und bat die Kinder zu ihm nach vorne, damit er jedem noch einen Pokal geben darf, welchen man für die Teilnahme am Camp erhält. Begleitet von vielen «Danke Marcel»-Rufen verabschiedete er sich auf diese Weise von den Kindern. 

Lieber Marcel, wir vom Campteam möchten uns bei dir nochmals vielmals für dein Herzblut bedanken. Wir sind sehr froh darüber, dass du uns auch für das nächste Jahr als Ratgeber noch zur Verfügung stehst und du bist selbstverständlich immer bei uns eingeladen. Danke Mäse!

Impressionen